16. Mai 2008
Wohnen !
«Ja, das möchste:
Eine Villa im Grünen mit grosser Terrasse,
vorn die Ostsee, hinten die Friedrichstrasse;
mit schöner Aussicht, ländlich-mondän,
vom Badezimmer ist die Zugspitze zu sehn –
aber abends zum Kino hast dus nicht weit.»
Kurt Tucholsky, 1927
Jeder wohnt, jeder kennt die schwierige Situation, eine Wohnung mit der gewünschten Anzahl Zimmer am richtigen Ort mit einem ansprechenden Aussenraum zu finden und jeder hat dabei andere Idealvorstellungen.
Der Rapperswiler Tag 08 befasste sich mit dem zum Wohnen zugehörigen Freiraum, dem Wohnumfeld. Anhand verschiedener Beispiele von klassisch bis aktuell wurde ein breites Spektrum unter historischen, städtebaulichen, soziologischen, marktwirtschaftlichen und künstlerischen Aspekten vorgestellt und kritisch diskutiert.
Fazit:
Wir LandschaftsarchitektInnen müssen die Bewohner berühren, das Wohnumfeld aus der Selbstverständlichkeit des «Irgendwie» holen.
Wohnumfeld muss Kultur und Grosszügigkeit anbieten.
Wohnumfeld heisst Raumorganisation.
Wohnumfeld ist Heimat.
Wohnumfeld heisst Infrastruktur und heisst Miteinander.
Wohnumfeld soll wieder «Blumen pflücken können» heissen.
LandschaftsarchitektInnen, schafft Sinnlichkeit ins Wohnumfeld!
 
Logos